Die aktuelle Crew in Jachie

mit dem Vorsitzenden der AVA, Prof. Dr. Spitznas

April 2017
Ankunft eines von der Fa. Carl Zeiss Meditec gespendeten YAG-Lasers im Wert von 25.000 Euro. Den Spendern gebührt großer Dank!

Frühjahr 2017
Ende des Einsatzes der Drs. Elke und David Kupitz, die die Klinik seit August 2015 geleitet hatten.
siehe Bericht

01.08. 2017
Dienstantritt von Dr. Mathurin Youfegan als Leiter der Volta Augenklinik.

Dr. Youfegan ist ein Kenia ausgebildeter Augenarzt mit reicher chirurgischer Erfahrung. Er stammt aus der Zentralafrikanischen Republik und hat diese wegen der dort herrschenden Unruhen vor vier Jahren mit seiner Frau und seinen vier Kindern verlassen. Er war bisher an einem anderen Ort in Ghana tätig und hat den Wechsel an die Volta Augenklinik vollzogen, weil er mit der dortigen Ausrüstung seiner Tätigkeit in einem viel breiteren Maße nachkommen kann. Zwar ist es sein Wunsch in seine Heimatzurückzukehren, wenn die Verhältnisse es erlauben. Er hat sich aber verpflichtet, für mindestens drei Jahre an der Volta Augenklinik zu bleiben.

01.10.2017
Dienstantritt der von GRVD gesponserten Optikermeisterin Magdalena Schachtl. Frau Schachtl wird als Volontärin die Optikerwerkstatt und den Brillenladen betreuen und bis mindestens Ende März 2018 bleiben.

24.10. – 15.11.2017
Besuch des vom Senior Expert Service (SES) gesponserten von Optikermeisters Konrad Enzel. Der Aufenthalt von Herrn Enzel diente der Eiweisung von Personal in die Herstellung von Brillen.

siehe Bericht

17./18.11.2017 Düsseldorf und 24./25.11.2017 Hannover
Werbeauftritt von Prof. Dr. Manfred Spitznas und Dr. Mathurin Youfegan bei den Ophthalmo Update Tagungen
Beim Ophthalmo Update handelt es sich um jährlich stattfindende große Fortbildungsveranstaltungen mit insgesamt mehr als 1000 Teilnehmern. Die Aktion Volta Augenklinik, die von der Stiftung Auge der Deutschen ophthalmologischen Gesellschaft(DOG) als nachhaltig und uneingeschränkt förderungswürdig eingestuft wird, ist seit 2015 Partnerprojekt. Wie schon in den Vorjahren, wurde Prof. Spitznas (in diesem Jahr gemeinsam mit dem für die Reise von GRVD gesponserten Dr. Yougfegan) die Gelegenheit gegeben, vor dem Plenum um Spenden zu werben und im Foyer einen Informationsstand zu betreiben.

Mittlerweile haben sich die Spenden der Teilnehmer der Ophthalmo Updates zur Haupteinnahmequelle für die AVA entwickelt. Sie leisten damit einen ganz wesentlichen Anteil zur Sicherstellung des Betriebes der Volta Augenklinik.

Dr. Youfegan, Prof. Spitznas und Dr. Brockmann am Infostand im Foyer

Prof. Spitznas wirbt vor dem Plenum

Prof. Spitznas, Dr. Youfegan, Dr. Briesen

Januar/Februar 2018
Operativer Einsatz Dr. Dorothee Brockmann und Olaf Tenbrüggen in Jachie.
Siehe Bericht

16./17.11.2018 Wiesbaden und 23./24.11.2018 Hannover
Werbeauftritt von Prof. Dr. Manfred Spitznas, Dr. Dorothee Brockmann und Olaf Tenbrücken beim Ophtalmo Update.

Oktober/November 2018
Operativer Einsatz von Dr. Dorothee Brockmann und Ralf Brinken. Transfer chirugischer und diagnostischer Gerätschaften von Kpando nach Jachie. Erste chirurgische Eingriffe in der neu geschaffenen chirurgischen Abteilung der Anglican Eye Clinic
Siehe Bericht

08.12.2018 – 16.12.2018
Besuch von Prof. Dr. Manfred Spitznas, in Jachie und Einweihung der neuen OP-Abteilung der Anglican Eye Clinic.
Siehe Bericht

23.02.2019 – 16.03.2019
Operativer Einsatz von Dr. Dorothee Brockmann und Olaf Tenbrücken in Jachie.

November 2019
Beginn einer juvenilen Glaukomstudie
Durch Mitnahme eines mit AVA-Mitteln erworbenen, kleinen Gerätes zur Messung des Augeninnendrucks (sog. Icare Tonometer), das auch von Kindern bestens toleriert wird, war es kürzlich im Rahmen von Outreach-Trips erstmalig möglich, bei über 3000 Schulkindern und Studenten zwischen 6 und 25 Jahren entsprechende Werte zu erheben. Dabei stellte sich heraus, dass offenbar bereits in diesem jungen Alter 6% der Untersuchten mit werten von über 21 mmHg an dem in Ghana so häufigen Grünen Star oder seinen Vorstufen leiden. Die betroffenen jungen Leute werden jetzt auf Kosten von AVA in die Klinik geholt und dort weiteruntersucht sowie ggf. behandelt.