VOLTA EYE CLINIC

des Margret Marquart Catholic Hospital (MMCH)

Das ca. 4 Fahrstunden von der Hauptstadt Accra entfernt in Kpando am Voltasee in Ghana gelegene Margret Marquart Catholic Hospital (MMCH) gehört dem katholischen Bistum Ho an. Es ist benannt nach der deutschen Missionsärztin Dr. Margret Marquart, die dort von 1960 an tätig war. Im Jahr 1998 kam der Augenarzt Dr. James Guzek, ein Mitglied der American Catholic Doctors Association, für vier Jahre aus den USA nach Kpando, wo er die ehemalige Schwesternschule des MMCH in eine Augenklinik mit Untersuchungsräumen und OP umwandelte.

Der Initiator des Projekts, Prof. Dr. Manfred Spitznas und die Ärztliche Direktorin des MMCH, Schwester (Dr.) Lucy Hometowu

Das MMCH mit seinen übrigen Kliniken (Gynäkologie und Geburtshilfe, Kinderheilkunde, Innere Medizin und Chirurgie wird seit Jahren von der Africa action Deutschland e.V. und den German Rotary Volunteer Doctors e.V. (GRVD) unterstützt. Auf Initiative und unter Leitung des ehemaligen Direktors der Augenklinik der Universität Bonn, Prof. Dr. med. Manfred Spitznas, und unter Federführung des Lions Clubs Bonn-Godesberg sowie unter Mitwirkung der beiden erstgenannten Organisationen ist es 2013 gelungen, die Augenklinik wieder voll funktionsfähig zu machen. Seit 2014 wird sie von der zur Aufrechterhaltung einer langzeitigen Untertstützung von der neu gegründeten Aktion Volta Augenklinik e.V. (AVA) betreut.

Die Klinik trägt jetzt den Namen MMCH Volta Eye Clinic. Sie bietet die einzige Behandlungsmöglichkeit für die etwa zwei Millionen Einwohner der Volta Region.

Da der Klinik seit Anfang 2019 über keinen operierenden Augenarzt mehr verfügt, können Operationen bis zum Abschluss der Ausbildung eines eigenen Augenarzte momentan nur durch besuchende Operateure durchgeführt werden.

ANGLICAN EYE CLINIC

Die Leiterin der Anglican Eye Clinic, Schwester Aba Otoo

Die Anglican Eye Clinic in Jachie im ländlichen Elendsgürtel um die Millionenstadt Kumas existiert seit 2001. Sie wird geleitet von der anglikanischen Ordensschwester Aba Otoo, die in England zur Ophthalmic Nurse ausgebildet wurde. Da der Orden keinen Nachwuchs mehr hat, hat die Generaloberin in England die Erlaubnis erteilt, einen Teil des Klosters in einen Augen-OP umzubauen. Dies ist 2018 mit Eigenmitteln der Klinik geschehen.

Zum Jahreswechsel 2018/2919 hat der Augenarzt, der seit August 2017 an der MMCH Volta Eye Clinic tätig war zur Anglican Eye Clinic in Jachie gewechselt. Daher wurden die Aktivitäten von AVA 2018 auf die Anglican Eye Clinic in Jachie ausgedehnt und ein großer Teil des in Kpando nicht benötigten diagnostischen und chirurgischen Instrumentariums an die Klinik in Jachie verlagert. Dies war möglich, weil AVA die Möglichkeit behält, die gespendete Ausrüstung jederzeit nach Bedarf zwischen den unterstützten Krankenhäusern zu verlagern und so deren optimale Ausnutzung jederzeit sichergestellt. Auf diese Art wird in idealer  Weise das Ziel erreicht, bereits erblindete oder von Erblindung bedrohte Patienten der jeweiligen Region der erforderlichen Therapie zuzuführen und ihnen durch die  Erhaltung oder Wiederherstellung der Sehkraft ein eigenständiges Leben zu ermöglichen.